Auch im Playoff Retourspiel konnten die Oilers nur zwei Drittel gegen den Wölfen aus Amstetten mithalten

Ergebnis 3:5 ( 1:1, 1:3, 1:1)

Wiederum konnten die Oilers nicht mit dem vollen Kader beim Retourspiel antreten. Zwei verletzte Verteidiger aus dem ersten Spiel Masaryk S. und Lindmaier L. und zwei weitere Spieler konnten aus privaten Gründen nicht dabei sein. Somit war die Ausgangslage gegen einen starken Kader der Amstettner sichtbar schlecht. Jedoch war es ein Auftakt nach Maß, wenige Sekunden nach dem Anpfiff konnte der Oilers Center Marek C. den ersten Treffer feiern. Somit war das erste Drittel ein offener Schlagabtausch und beide Teams fanden einige Chancen vor. In der 8 Minute konnten die Gäste ausgleichen. Das war auch der erste Pausenstand. Das zweite Drittel begann und die Mostviertler Gäste konnten den ersten Angriff in Tor umsetzen. Die Oilers hatten innerhalb von einer Minute die richtige Antwort parat. Flügelstürmer Pamperl A. versenkte die Scheibe nach einem schönen Kombinationsspiel zum Ausgleich. Das Spiel wurde von Minute zu Minute schneller und die sich daraus ergebenen Chancen machte unser stark Spielende Schlussmann Url Ch. zu Nichte. Das erste Powerplay im zweiten Abschnitt nutzten die Amstettner zur Führung. Eine zehn Minuten Strafe und der verletzungsbedingte Ausfall des Flügelstürmer Dolecek Ch. brachte die Oilers an die konditionellen Grenzen. Nur mit zwei Linien mussten die Stockerauer einen weiteren Treffer der Gäste hinnehmen. In den letzten Zwanzig Minuten wollten die Oilers den zwei Tore Vorsprung der Wölfe unbedingt legalisieren. Die Heimischen Cracks gingen etwas übermotiviert an das Vorhaben heran, mit zwölf Minuten Unterzahlspiel waren die Kräfte und der Spielrhythmus zerstört. Durch einen Abgefälschten Schuss erzielte der Kapitän den Anschlusstreffer. Kurz kam wieder neue Kraft ins Spiel der Oilers, aber nur eine Minute darauf stellten die Wölfe den zwei Tore Vorsprung wieder her. Mit einem vollen Kader und weniger Strafen wäre auch der Tabellenführer zu schlagen gewesen. Zwei gute Playoffspiele mit Vorteilen für die Amstettner Wölfe gingen unbelohnt zu Ende. Jetzt geht es für die Oilers in das Spiel um Platz drei gegen die Tullner Hummels.   

Die Oilers möchten sich für das zahlreiche Erscheinen der Zuseher und deren Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Spiel Auswärts am 12.02.2016 gegen die Tullner Hummels.

Tor: Url Ch., Maier P.,

Verteidigung: Englbrecht A., Stipsits A., Wenzel T. Gittsovich O., Hauser Ch.,

Sturm: Schnopfhagen W., Dolecek Ch., Gsandtner H., Marek C., Oschepp M., Garschall S., Schravogl M., Pamperl A.,

Tor/Assits Pamperl A. 1/1, Marek C. 1/0, Schnopfhagen W.1/0, Wenzel T. 0/2,  Gsandtner H. 0/1, Oschepp M. 0/1, Schravogl M. 0/1,