Das erste Playoff Spiel gegen die Amstettner Wölfe ging verloren

Ergebnis 8:3 ( 1:1, 3:2, 4:0)

Die Oilers gingen als Außenseiter in das erste Playoff Spiel. Es war eine konzentrierte jedoch lockere Stimmung in der Mannschaft. So begannen auch die ersten Spielminuten. Mit dem ersten Foul gegen die Oilers fiel auch der erste Treffer der Gastgeber. Nur zwei Minuten später wurde den Stockerauern ein Powerplay zugesprochen. Nach exakt vier Sekunden Powerplayzeit schoss der Verteidiger Englbrecht A. einen Schlagschuss in das Kreuzeck der Wölfe. Mit diesen Treffer kam nochmals eine Zusatzmotivation ins Team. Die Oilers konnten den schnell spielenden Gastgebern dagegen halten. Somit waren es zwanzig ausgeglichene Spielminuten. Die Oilers mussten ihr Defensivspiel weiter beibehalten. Mit dem Geist noch nicht ganz aus der Kabine, setzte in den ersten sechs Minuten drei Treffer der Wölfe. Das Spiel schien zu kippen. Doch die Stockerauer fanden wieder ins Spiel zurück. Kurz nach dem letzten Treffer der Mostviertler, konnte der Center Gsandtner H. mit einen Tor aus dem Slotbereich die Oilers neu durchstarten. Nur wenige Minuten darauf schoss der Flügelstürmer Dolecek Ch. den Anschlusstreffer. Gleich nach dem Tor bekamen die Gäste einen Penalty zugesprochen. Unser stark spielende Schlussmann Mayer P. konnte parieren. Durch gehalten Strafschuss kam nochmals eine Zusatzkraft in das Team. Bis zum Ende des zweiten Drittel waren die Oilers näher den Ausgleich, als die Wölfe zum Führungsausbau. Plötzlich merkte man dass die Gastgeber Nerven zeigten, starke vierzig Minuten beider Teams gingen zu Ende.  Wiederum nach der Pause kassierten die Oilers durch eine Unachtsamkeit einen Treffer zum 5:3. Die Stockerauer waren bemüht ein erneutes Mal das Spiel zu drehen. Kurz vor dem Spielende wurde alles nach vorne geschickt. Der Tormann aus dem Tor genommen und durch einen Feldspieler ersetzt. Leider brachte es keine Veränderung mehr. Durch die Maßnahme fingen sich die Oilers in den letzten zwei Minuten noch drei Treffer ein. Der Spielstand wiedergibt jedoch nicht das Spiel. Mehr als vierzig Minuten war das Spiel ausgeglichen. Aufgrund von ein paar kleinen Fehlern, wurde es nix mit der Sensation. Die Zuseher sahen ein starkes Playoff Spiel von den beiden Mannschaften.

Des Weiteren möchten sich die Oilers für das zahlreiche Erscheinen der Zuseher und deren Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Playoff Heimspiel am 05.02.2016 gegen die Amstettner Wölfe.

Tor: Maier P.,

Verteidigung: Englbrecht A., Wenzel T. Lindmaier L., Gittsovich O., Masaryk S., Rogler B.,

Sturm: Dolecek Ch., Gsandtner H., Marek C., Stipsits A., Oschepp M., Garschall S., Schravogl M., Maier Ch., Pamperl A.,

Tor/Assits Dolecek Ch., 1/1, Englbrecht A. 1/0, Gsandtner H. 1/0, Marek C. 0/2, Mayer Ch. 0/1,  Gittsovich O. 0/1,