2013/14 Berichte

 

Die Oilers erreichten den Vizemeistertitel in der NÖ Landesliga
Ergebnis 8:5 (3:1, 2:0, 3:4)

Gestärkt durch den letzten Sieg reisten die Oilers zu den Eishockey Nachbarn nach Tulln. In der Kabine herrschte eine Stimmungsmischung aus Lockerheit und Konzentration. Der Spielbeginn zeigte das beide Teams von Beginn an ein hohes Tempo zum Spielen bereit sind. In der vierten Minute mussten die Stockerauer den ersten Treffer der Gastgeber hinnehmen. Nur wenige Sekunden hielt diese Führung. Der Stürmer Ch. Dolecek konnte den wichtigen Ausgleich erzielen, somit war das Spiel wieder offen. Die Gastgeber machten weiter Druck in dem Verteidigungsdrittel der Stockerauer und durften einen weiteren Treffer bejubeln. Durch eine umstrittene Entscheidung der Schiedsrichter bekamen die Gastgeber ein Powerplay zugesprochen. Die Tullner konnten das Powerplay zu einem weiteren Treffer nutzen. Trotz alldem spielten die Oilers beherzt weiter und kamen zu einigen Torchancen, die leider nicht genutzt werden konnten.

Im zweiten Abschnitt hatten die Tullner die Oilers gut im Griff. Mit zwei weiteren Treffern konnten sich die Heimischen ein wenig absetzen. Die Hoffnung den Meistertitel nach Stockerau zu holen rückte mit jeden Tor der Gastgeber weiter in die Ferne. Die Oilers konnten keinen weiteren Treffer erzielen.
Auch im letzten Drittel schossen die Tullner den ersten Treffer zum Spielstand von 6:1. Die Oilers versuchten aggressiver zu spielen das brachte wiederum ein Powerplay für die Gastgeber. Mit einen shorthanding Goal durch Kapitän W. Schnopfhagen kam der Kampfgeist der Oilers retour. Nur zwei Minuten darauf ein weiterer Treffer durch den Oilers Kapitän zum 6:3. Aber auch die Hummels kamen wieder zu einem Tor. Unterstütz durch die vielen mitgereisten Fans versuchten die Stockerauer weiter Druck zu machen. Wenige Sekunden darauf machte S. Garschall das nächste Tor für die Stockerauer. Die Gastgeber merkten den Motivation Schub der Lenaustädter, durch den Kapitän W. Schnopfhagen fiel der nächste Treffer zum 7:5. Die Oilers wollten das unmögliche möglich machen und versuchten weiter das Tor der Gastgeber zu stürmen. Aber durch einen Konter kam es zu den Endstand von 8:5 für Tulln. Ein würdiges Finalspiel, leider hatten die Oilers die ersten 40 Minuten mit zu viel Respekt begonnen.
Die Oilers zeigten über die ganze Saison, schnelles, Kombination- und mit Herz gespieltes Hockey. Möchten sich bei den vielen Fans für die Stimmkräftige Unterstützung bedanken und freuen sich schon auf die nächste Saison !!!

Tor:
Url Ch., Gindl P.,

Verteidigung:
Englbrecht A., Wenzel T., Stipsits A., Rogler B., Krenn J., Gittsovich O.,

Sturm:
Schnopfhagen W., Dolecek Ch., Gsandtner H., Garschall S., Kantor F., Schravogl M., Staribacher D., Kassis D., Oschepp M., Ortner T.,

Tor/Assits
Schnopfhagen 3/1, Dolecek 1/3, Garschall 1/0, Staribacher 0/1, Kantor 0/1,  Wenzel 0/1,