2011/12 Berichte

Bereits im Vorfeld war klar, dass es mit dem stark dezimierten Kader eine ganz schwere Aufgabe gegen Kapfenberg werden wird. Patrik Olsak startete erstmals von Beginn an im Tor der Oilers. Leider musste er in der 6. Minute hinter sich greifen. Mit einem Angriff wie aus dem Lehrbuch, bezwangen ihn die Bulls zum ersten Mal. Die Oilers spielten sich Chancen zum Ausgleich heraus, konnten diese aber nicht zählbar verwerten. Pausenstand 0:1.


Im zweiten Drittel  begannen die Kapfenberger wesentlich bissiger und setzten die Oilers von Beginn an unter Dauerdruck. In der 23. Minute folgte durch Thomas Stibernitz, als logische Konsequenz, das 0:2. Die Oilers starteten einen Angriff nach dem Anderen, konnten Robin Bauer im Tor der Kapfenberger aber nicht bezwingen. Mit einem 0:2 Rückstand ging es in die Kabine.


Thomas Stibernitz machte mit seinem zweiten Treffern in der 46. endgültig alles klar. Die Bulls konnten mit einem Mann weniger auf dem Eis auf 0:3 stellen. Die Cracks der Oilers fanden kein Mittel gegen den ausgezeichneten Goalie der Bulls. Die Scheibe wollte nicht mehr rein und so musste man sich mit der 0:3 Niederlage in einer sonst ausgeglichenen Partie abfinden.


Aufstellung: Patrik Olsak, Vladimir Oleksak; Benjamin Strer, Fabian Fürst, Adam Engelbrecht,Florian Fuchs, Lukas Lindmaier; Alexander Schulter, Leander Schulter, Christoph Dolecek, Andreas Stipsits, Pierre Graf, Klaus Haas, Michael Oschepp, Patrik Aichholzer und Sebastian Lendl,

Strafen: 22 Minuten Stockerau – 12 Minuten Kapfenberg