2012/13 Berichte

Mit beherztem Kampf konnten die Oilers den Vizemeistertitel in der Saison 2012/13 holen
Ergebnis 13:6 ( 3:2, 4:3, 6:1)

Die Taktik für die zweite Final Begegnung mit den Tullner Hummels lautete, sehr Defensive zu agieren. Von Beginn versuchten die heimischen ein schnelles Tor zu erzielen, doch die Oilers konnten den Schwung aus den Angriffen nehmen.

In der vierten Minute befreiten sich die Stockerauer aus ihrem Verteidigungsdrittel und erzielten aus einem Konter das 1:0 durch Center Kantor F. Beflügelt durch das Tor wurden die Angriffe der Oilers stärker. Ein Tullner Spieler musste auf die Strafbank, die Stockerauer nutzten diese Chance und Kapitän Schnopfhagen W. netzte zum 2:0 ein. In der 14. Minute fiel der Anschlusstreffer für die Gastgeber. Kurz vor dem ersten Pausenpfiff musste erstmalig ein Stockerauer auf die Strafbank, die Parade Linie der Rosenstädter glich mit einem schön gespielten Powerplay zum 2:2 aus. Kurz darauf wurde die zweite Strafe der Oilers ausgesprochen die Wiederum zu einen Powerplay Treffer führte. Ein ziemlich ausgeglichenes Drittel ging zu Ende.
Im zweiten Abschnitt konnten die Oilers gleich den Ausgleich durch Garschall S. erzielen. Im Gegenzug schossen die Hummels wieder ein Tor zum 4:3. Zu diesem Moment war es ein offener Schlagabtausch, wiederum ein Konter der Oilers durch die Nummer 30 Schravogl M.. Mit einem sehenswerten Schuss stellte er abermals den Ausgleich her. Bis dahin war das Spiel offen, mitten des Spiels lies die Kraft und die Konzentration der Oilers nach. Leider fehlten den Oilers Aufgrund von Sperren, Verletzungen und diversen Gründen ein komplette Linie. Die Tullner nutzen einwenig den Leistungseinbruch und erhöhten innerhalb von 2 Minuten auf 7:4. Aber die Oilers gaben sich nicht auf und schossen kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer zum  7:5. Mit dem Spielstand von nur zwei Toren unterschied hofften die Oilers auch im letzten Abschnitt auf ihre Chancen. Die Wegrichtung war klar kein Tor zu bekommen und auf die Konterchancen zu warten. Nach dem Anpfiff fingen sich die Oilers gleich eine Strafe ein die mit einem Tor zum 8:5 bestraft wurde. Kurz darauf wiederum ein Powerplay für die Gastgeber das zum 9:5 genutzt wurde. Die Oilers mussten alles auf eine Karte setzen und warfen alles in den Angriff doch leider gelang nur mehr ein Tor durch Dolecek Ch. Aufgrund der aufgegeben Defensive bekamen die Stockerauer noch weitere vier Treffer zum Endstand von 13:6. Der Teamgeist der Stockerauer war hervorragend und man konnte sich über den Vizemeistertitel auch freuen. Die Tullner Hummels waren aufgrund ihrer gezeigten Leistung die Favoriten, der Paradesturm der Rosenstädter spielte schön anzusehendes Hockey. Ob dieses gut gespielte und präsentierte Hockey dieser Jungs in diese Liga gehört, sollte sich wer anderer Fragen. Mit dem zweiten Platz wurde automatisch das Ziel für die nächste Saison vorgegeben. Das Team zu halten, einige Jugendspieler in die Mannschaft einzubauen und den Meistertitel nach Stockerau holen. Wir wollen uns bei den Vereins Funktionären, Helfern und unseren super Fans für die abgelaufene Saison recht herzlich bedanken. „Es ist schön ein Oiler zu sein“!!  

Tor:
Mayer P., Niessl B.
Verteidigung:
Wenzel T., Stipsits A., Rogler B., Pamperl A.,
Sturm:
Kantor F., Dolecek Ch., Schnopfhagen W(C)., Garschall S., Mayer Ch., Schravogl M., Ortner T., Krenn J.,

Tor/Assits
Schnopfhagen 2/2, Dolecek 1/2, Garschall 1/1, Kantor 1/0, Schravogl 1/0, Wenzel 0/1,
Rogler 0/1,