2010/11 Berichte

Die Eliteligamannschaft unterliegt im ersten Finalspie den Raptors Eisensatdt mit 9:7 (1:2; 3:3; 5:2)

Das Spiel in Eisenstadt war nichts für schwache Nerven.

Schon in der 6 Minute gingen die Raptors mit 1:0 in Führung, eigentlich genau das, was die Stockerauer verhindern wollten. Bis in die 17 Minute dauerte es bis zum verdienten Ausgleich der Oilers durch Alexander Schulter. Graf Pierre nutzte das nächste Überzahlspiel noch vor der Pausensirene
zur 1:2 Führung.

Die Raptors erwischten einen Traumstart in das zweite Drittel, nach 49 Sekunden, Ausgleich zum 2:2. Danach folgte eine Drangphase der Oilers. Mit wunderbarem kombinations- Eishockey konnten die Lenaustädter bis auf 2:5 davonziehen. In dieser Phase hatten die Cracks der Oilers den Gegner fest im Griff. Erst mit einem Penalty konnte Theo Matejka im Tor der Oilers in der 37 Minute zum 3:5 bezwungen werden. In der 39 Minute erzielten die Eisenstädter den 4:5 Anschlusstreffer. Das Spiel war wieder offen.

Mit vier Toren in Folge konnten die Raptors bis auf 8:5 davonziehen, jetzt waren es die Oilers die kein Mittel gegen die rollenden Angriffe der Eisenstädter finden konnten. Theo Matejka musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ab der 46 Minute von David Smycko im Tor der Oilers ersetzt werden. Er verteidigte seinen Kasten ausgezeichnet. Die Oilers konnten die Partie aber nicht mehr drehen. Endstand im ersten Finalspiel der Steirischen Eliteliga 9:7.

Fazit: Jetzt heißt es die Partie abhacken und nach Vorne, zum zweiten Spiel in der Serie „Best off three“ blicken. „Leider haben wir in Stockerau kein Eis mehr, dass Finale kommt um eine Woche zu spät, wir müssen unser Heimspiel in St. Pölten austragen. Der Heimvorteil ist damit weg. Wir spielen ein Finale mit drei Auswärtsspielen der Nachteil liegt auf der Hand.“ So ein frustrierter sportlicher Leiter Ossi Swoboda. Termin Samstag 05.03.2011 Spielbeginn 19.00h.


Kader der Oilers: Matejka, Smyczko; Engelbrecht, Fürst, Rosenauer, Gahleitner, Fuchs;
Aichholzer, Graf, Schulter A, Schulter L, Fehringer, Schabel, Hecht, Stipsits, Oschepp;
Tore: Aichholzer (2), Fürst, Schulter A., Graf, Schabel, Stipsits, Rosenauer