2008/09 Berichte

Nachdem die Stock City Oilers 8 Spiele in Serie gewonnen hatten, gingen die Stockerauer voller Selbstvertrauen in das Halbfinale der Eishockeyliga Ost gegen die Traunsee Sharks aus Gmunden. Zuletzt konnte man zwei mal in Oberösterreich den Sieg davontragen.


Im Play Off gelten jedoch eigene Gesetze, und dies mussten die Oilers heuer schmerzlich zur Kenntnis nehmen. In Gmunden wollte die Scheibe trotz rollender Angriffe einfach nicht den Weg in das gegnerische Tor finden. Im Gegensatz dazu die Oberösterreicher, die jeden Fehler der Oilers beinhart ausnutzten. Die Gmundner waren an diesem Abend einfach die konsequentere Mannschaft, wahrscheinlich auch die glücklichere. 3 Tore im zweiten Abschnitt brachten die Entscheidung, das erste Spiel verlieren die Oilers am Traunsee mit 5:1.

Bombenstimmung dann nur 24 Stunden später in der Eisarena Stockerau. Erwartungsvoll starteten die Oilers in die Partie, das 1:0 wurde allerdings aberkannt, der Schiedsrichter sah nach einiger Überlegung die Scheibe nicht im Tor. Auch auf der Gegenseite wurde ein Tor aberkannt, ebenfalls eine äußerst strittige Entscheidung. Die Oilers agierten in der Folge immer nervöser, und die Gäste konnten das erste Drittel mit 1:0 für sich entscheiden.
Die Anfangsminuten des zweiten Abschnittes hatten es dann in sich. In nur 16 Sekunden schien der Bann gebrochen, Zeugswetter konnte mit einem Doppelschlag auf 2:1 stellen.  Doch die Freude währte nur etwas mehr als 30 Sekunden, dann konnten die Gäste wieder den Ausgleich erzielen, um eine weitere Minute später auf 2:3 zu stellen. Von diesem Schock sollten sich die Oilers nicht mehr erholen. Zu viele Fehler ermöglichten den Gästen eine komfortable 2:5 Führung, die sie auch im letzten Abschnitt nicht mehr aus der Hand gaben.

Somit stehen die Oilers nach einer zeitweise großartigen Saison am Ende mit fast leeren Händen da. Als Trostpflaster für diese herbe Enttäuschung im PlayOff dient immerhin der Nierderösterreichische Meistertitel, den die Oilers erfolgreich verteidigen konnten.
Für Trainer Dusan Masaryk gilt es jetzt noch seine Spieler wieder aufzurichten, um zumindest den dritten Tabellenplatz zu erkämpfen. Gegner im Duell um Platz drei werden die 48er aus Wien oder die Raptors aus Eisenstadt sein.


Taunsee Sharks - Stock City Oilers 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)

Stock City Oilers - Traunsee Sharks 3:8 (0:1, 2:4, 1:3)


Aufstellung Oilers: Matejka, Moll; Engelbrecht, Gahleitner, Schachinger, Krenn, Strer; Aichholzer, Koran,  Michule, Staribacher, Zeugswetter, Schulter, Graf, Stipsits und Fehringer.


weiters:

HC Die 48er : Raptors Eisenstadt 2:4 (0:1, 0:1, 2:2)