2008/09 Berichte

Zum Abschluss der 13. Runde kam es zum Schlager der Eishockey Liga Ost in Gmunden, wo die Stock City Oilers bei den Traunsee Sharks zu Gast waren. Vor dem Spiel lagen beide Teams punktegleich am zweiten bzw. dritten Tabellenplatz, und somit stellte dieses Spiel wohl eine Vorentscheidung um eine gute Startposition für die PlayOffs dar.

Dementsprechend motiviert und nach fünf Siegen in Serie auch voller Selbstvertrauen stiegen die Oilers aus dem Mannschaftsbus. Daß die Heimischen nur eine vom Eislaufpublikum belagerte Kabine zur Verfügung stellten und damit die nötige Konzentration vor dem Spiel störten, motivierte die Mannen von Coach Masaryk auch nur noch zusätzlich. Und voller Elan begann gleich das erste Drittel, die Oilers stürmten auf das Tor der Traunsee Shark, allerdings eröffneten die Gmundner  den Torreigen – Huber stellte nach 5 Minuten auf 1:0. Dadurch ließen sich die Lenaustadter aber keineswegs beirren, weiter ging es in Richtung Tor der Heimischen, die sich öfters nur mit Fouls zu helfen wussten und dementsprechend viel Zeit in der Kühlbox verbrachten. Und in der siebenten Minute besorgte Graf nach Assist von Schulter und Gahleitner den fälligen Ausgleich. Nur ein paar Sekunden später scorte Schulter zum vermeintlichen 1:2, der Schiedsrichter hat aber seine Meinung geändert und nachträglich noch auf Torraumabseits entschieden. Auch das brachte die Oilers nicht aus der Ruhe, sie waren in diesem Abschnitt die deutlich bessere Mannschaft, und ein Doppelschlag von Zeugswetter und Staribacher brachte den verdienten Pausenstand von 1:3 nach dem ersten Drittel.
Die Zuschauer waren gespannt, was sich die Gmundner gegen die Überlegenheit der Oilers einfallen lassen würden. Und die Heimischen stürmten auch gleich los auf das Tor des starken Theo Martejka, der aber hielt was zu halten war.  Die Oilers nützen allerdings ein Powerplay, Aichholzer traf zu 1:4 Und das 2:4 durch Huber konterte Graf mit einem sehenswerten Schuss zum 2:5, was auch der Stand nach dem zweiten Drittel war.
Im letzten Abschnitt spielten die Oilers den Vorsprung trocken runter, mehr als das 3:5 durch Grabner war für die Sharks nicht mehr zu holen. Und die Stock City Oilers ließen sich von den mitgereisten Fans für diesen verdienten Sieg feiern.
Damit ist Stockerau jetzt zweiter der Eishockeyliga Ost, und es deutet alles auf eine Neuauflage dieses Schlagers in den PlayOffs hin. Davor gilt es aber noch die Siegesserie daheim gegen die 48er (23.1.) und eine Woche später gegen Amstetten fortzusetzen.


UEHV Traunsee Sharks vs. Stock City Oilers 3:5 (1:3, 1:2, 1:0)

Tore:
1:0 05:04 Huber (Kalab, Eichberger)
1:1 07:16 Graf (Schulter, Gahleitner)
1:2 12:10 Zeugswetter
1:3 12:28 Staribacher (Schulter, Gahleitner)
1:4 24:15 Aichholzer (Graf)
2:4 30:50 Huber (Kalab, Wiltsch)
2:5 38:45 Graf (Staribacher, Schachinger)
3:5 50:14 Grabner (Wiltsch, Gruber)

Strafen: 34 min – 38 min


Aufstellung Oilers: Matejka, Moll; Engelbrecht, Gahleitner, Schachinger, Krenn, Strer; Aichholzer, Graf,  Koran, Mayer, Michule, Staribacher, Stipsits, Zeugswetter, Schulter