Saison 2015

Sehr abwechslungsreich, nicht nur was das Wetter betraf, war der Spieltag in der Alten Au in Stockerau. Insgesamt standen 6 Partien auf dem Programm, je 3 in der Bundesliga 1 und Regionalliga Nord.

Das Eröffnungsspiel bestritten die Hausherren, die Stock City Oilers, gegen die Donaustadt Canadians. Die Oilers konnten bis auf eine Ausnahme vollzählig antreten und ließen nie einen Zweifel aufkommen, welche Mannschaft als Sieger vom Platz geht. Endstand 7:1 für die Stock City Oilers.
Im ersten Bundesligaspiel des Tages trafen die Oilers auf den regierenden Meister, die Tigers aus Stegersbach. Auf Grund des Ergebnisses des letzten Aufeinandertreffens vor 2 Wochen spekulierten die Oilers mit dem 1.Sieg in der Saison. Es war das erwartete knappe Spiel, zur Pause führten die Tigers 2:1 und bis zur vorletzten Minute hielten die Lenaustädter das Spiel offen und lagen nur 2:3 zurück. In der letzten Minute wurde statt des Goalies ein 5. Feldspieler eingesetzt, was die Burgenländer sofort zum vorentscheidenden 4. Treffer nutzten, das 5. Tor war nur mehr Draufgabe. Endergebnis 5:2 für die Tigers Stegersbach.
Danach war wieder die Regionalliga an der Reihe. HCD Wien spielte gegen die Canadians. Wie schon im heutigen 1. Spiel waren die Canadians, die nur mit 6 Feldspielern antraten, darauf bedacht, das eigene Tor zu sichern. CD Wien setzte sich jedoch mit 7:0 ziemlich eindeutig durch.
Anschließend kam es zum Spitzenspiel des heutigen Spieltages. Die Tigers aus Stegersbach trafen auf die Dark Vipers aus Salzburg. Zur großen Überraschung der Zuschauer dominierten die Burgenländer das Spiel nach Belieben und ließen den Vipers keine Chance. Nach einer Halbzeitführung von 5:0 trafen die Tigers noch 4 mal und schalteten dann ein wenig zurück, sodass den Vipers noch 2 Tore gelangen. Endstand 9:2  für die Tigers Stegersbach.
Nach dem Furioso dieses Spiels ging es wieder ruhiger weiter. HCD und die Oilers kämpften um den Sieg. Es schien, als ob auch die Spieler, besonders die der Oilers,  noch von der vorangegangenen Partie beeindruckt waren, denn es gelang nicht viel. Die wenigen Chancen machte der Schlussmann von HCD zunichte und so war der Pausenstand von 2.0 für HCD auch gleichzeitig der Endstand.

Im letzten Treffen des heutigen Tages waren die Vipers zu Gast bei den Oilers. Ein spannendes kampfbetontes und abwechslungsreiches Match, bei dem die Oilers lange Zeit mithalten konnten. Zur Halbzeit führten die Vipers 3:2, dann 6:4. Jedoch konnten die Salzburger kurz nach jedem Tor der Oilers mit einem weiteren Treffer wieder den alten Abstand herstellen und gewannen schließlich 8:5.