Eishockey

Oilers II verlieren Playoff-Auftakt

Ternitzer Eiswölfe stellen auf 1:0

Zum Auftakt der Best-Of-3-Halbfinalserie in der 2. Niederösterreichischen Landesliga gab es Freitag Abend in Ternitz für die Kampfmannschaft II leider eine 4:7-Pleite! Nach einem tollen 1. Drittel & einer 3:1-Führung verloren die Oilers im Mitteldrittel - bedingt durch zahlreiche Strafen - die Spielkontrolle und konnten nicht mehr entscheidend dagegenhalten.

Dabei gelang den Gästen nach dem frühen 0:1-Gegentor nach 121 Sekunden ein tolles Comeback! Philipp Hold stellte zunächst mit einem verdeckten Schuss unter die Querlatte den Ausgleich her. Ehe Christoph Russocki per Lupfer ins kurze Eck & Kevin Pfeiffer im Breakaway in den Minuten 12 & 15 mit ihren Toren die Oilers sogar 3:1 in Führung schossen!

Nach Wiederbeginn schlichen sich dann allerdings kleine Fehler und vermehrt Disziplinlosigkeiten im Stockerauer Spiel ein. Die Folge: Zwei Powerplay-Gegentore! Nach gut 30 Minuten stand es somit in einem packenden Spiel 3:3.

Ein Doppelschlag bzw. Doppelpack von Patrick Schneider stellte aber in weiterer Folge dann die Weichen auf Sieg zugunsten der Eiswölfe. Als Woltron in der Schlussphase des Mittelabschnittes sogar noch auf 6:3 erhöhen konnte, schien Spiel 1 der Halbfinalserie entschieden!

Trotzdem bewiesen die Oilers noch einmal Moral in den letzten 20 Minuten und kamen durch den zweiten Doppelpack in Folge von Christoph Russocki noch einmal auf 4:6 heran. Das Team rund um Kapitän Florian Kautz setzte - wie schon zuletzt gegen St. Pölten - in den Schlussminuten alles auf eine Karte, musste allerdings 6 Sekunden vor Spielende durch Holper einen Empty Netter hinnehmen.

Chance zur Revanche gibt‘s aber bereits nächsten Samstag in Spiel 2 in Stockerau. Spielbeginn ist 19:30 Uhr!

Playoff-Halbfinale Spiel 1: Eiswölfe Ternitz - Stock City Oilers II   7:4
Eisarena Ternitz - Zuseher: 50
Tore: Woltron (3.), Holper (23./PP1), Pessentheiner (31./PP1), Schneider (33./35.), Woltron (38.), Holper (60.) - Hold (5.), Russocki (12.), Pfeiffer (15.), Russocki (50.)